Vergiftete Wahrheit

Ein Film, der jeden angeht

Die synthetisch hergestellte Perfluoroctansäure (kurz PFOA) weist eine so enorm hohe Stabilität und Widerstandsfähigkeit auf, dass sie praktisch unzerstörbar ist. Das ist eine tolle Eigenschaft, doch auch ein großes Problem, wenn Rückstände aus der Produktion in Tiere oder Menschen geraten. Dem Organismus ist es nämlich unmöglich, etwa über die Nahrung aufgenommene Spuren davon auszuscheiden. Nachdem der Anwalt Robert Bilott von zwei Landwirten aus West Virginia kontaktiert wurde, die glauben, dass das örtliche DuPont-Werk giftige Abfälle auf der Mülldeponie ablädt, die ihre Felder zerstören und ihr Vieh vergiften, gerät er in einen Konflikt. In der Hoffnung, die Wahrheit über die Geschehnisse zu erfahren, reicht Bilott eine Beschwerde ein, die den Beginn eines epischen 15-jährigen Kampfes markiert und nicht nur seine Beziehung zu seiner Frau Sarah, sondern auch seinen Ruf und seine Gesundheit auf die Probe stellt.

Zum Trailerhttp://www.breitwand.com/home/cm/test-filmarchiv/index.10448.html

Im Moment täglich 20 Uhr im Gautinger Kino Breitwand (Montag 17.30)