Mit Bienen solidarisch leben

Online-Infoveranstaltung für aktiven Bienenschutz am 26.11. 20:00 Uhr

Wer glaubt, dass nach dem erfolgreichen Volksbegehren “Rettet die Bienen” tatsächlich Bienen gerettet sind und die Artenvielfalt wieder zunimmt, der irrt gewaltig. Nach wie vor sterben Arten unvermindert aber meist unbemerkt aus, die schwächsten zuerst, die stärkeren langsam aber stetig. Gesetzliche Änderungen für eine sofortige ökologische Ausrichtung der Landwirtschaft bleiben hinter den notwendigen Maßnahmen weit zurück.

Der Schutz der Bienen, genauer gesagt der Honigbienen, ist nur ein kleiner Aspekt des Artenschutzes, allerdings ein sehr wichtiger. Denn die Honigbiene ist ein äußerst sensibler Zeiger des Zustands unserer Umwelt. Geht es den Honigbienen schlecht, sterben die Völker reihenweise weil sie Parasiten nicht mehr gewachsen sind oder ihren Nektar im pestizidgespritzten Rapsfeld sammeln, dann ist Alarmstufe ROT angesagt.

Es ist klar, dass wir nicht auf eine plötzliche Vernunftwende der Politik warten können.

Vielmehr ist jetzt jeder Einzelne gefordert, seinen persönlichen Teil zum Erhalt der Artenvielfalt in einer gesunden Umwelt zu leisten. Bienen brauchen unsere Hilfe, um zu überleben.

Die Solidarische Imkerei im Würmtal (SOLIM) verfolgt dieses Ziel seit einigen Jahren mit drei Maßnahmen sehr erfolgreich:

  • Informationsveranstaltungen über den Bienenschutz, das Anlegen bienenfreundlicher Gärten und Bienenhaltung für Liebhaber.
  • Zweitägige Grundlagenseminare über Bienenhaltung nach Demeter-Kriterien
  • Solidarische Imkerei für ca. 10 Teilnehmer, die über die Dauer eines ganzen Bienenjahres theoretische und praktische Erfahrungen sammeln, mit dem Ziel, anschließend evtl. selbst Bienen zu halten.

Die einleitende Informationsveranstaltung…

findet in diesem Jahr online am 26.11. um 20 Uhr statt. Eine Anmeldung unter 089/89311054 oder info@oeko-und-fair.de für die Zusendung des Teilnahmelinks ist notwendig. Mehr Informationen unter http://imkerei.oeko-und-fair.de/events/event/infoabend-zur-solidarischen-imkerei-2021/

Das 2-tägige Grundlagenseminar…

wird voraussichtlich an einem Wochenende Ende Januar / Anfang Februar im Öko&Fair Umweltzentrum oder im “Treffpunkt Stockdorf” vorbehaltlich Corona-Beschränkungen stattfinden. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Rechtzeitige Anmeldung ist notwendig, denn es sind nur noch wenige Plätze frei. Bei dieser Gelegenheit können sich die Teilnehmer auch gleich für die restlichen Plätze der SOLIM anmelden.

Die Solidarische Imkerei…

beginnt im Frühjahr, wenn bei gutem Wetter eine Durchsicht der Bienenstöcke  auf Vitalität und Parasitenbefall wieder möglich ist. Danach folgen Arbeiten wie Honigzargen aufsetzen, Schwarmkontrolle, Schwarm fangen, Honig schleudern, Füttern, Varroabehandlung und Einwinterung. Daneben wird es Ende des Jahres auch wieder ein gemeinsames Gießen von Bienenwachskerzen und die Herstellung von Propolissalbe und -tinktur geben. Demeter-Imkerin Claudia Kraft wird alle Stufen mit ihrem großen Wissen begleiten.

Eine Führung durch den speziell für Bienen angelegten Permakulturgarten rundet die Ausbildung ab. Es wird gezeigt, welche Planzen für Bienen wichtig sind und wie der eigene Garten mit wenig Aufwand ganzjährig bienenfreundlich gestaltet werden kann.

Die Bienen sagen “danke!”

Als Dankeschön für die Solidarität spendieren die Bienen für alle Teilnehmer einen Honiganteil.

Teilnehmer sollten möglichst zeitlich flexibel sein. Mehr Informationen unter http://imkerei.oeko-und-fair.de/

Anmeldung unter 089/89311054 oder info@oeko-und-fair.de