AGENDA 21- FILMGESPRÄCHE MIT ÖKO & FAIR UMWELTZENTRUM IM KINO BREITWAND GAUTING


Termin Details


Wackersdorf + Fridaysforfuture

In den 1980er-Jahren plant die bayerische Staatsregierung die Errichtung einer nuklearen Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) in der Gemeinde Wackersdorf in der Oberpfalz. Dem Landkreis Schwandorf, mit steigenden Arbeitslosenzahlen, soll dadurch ein wirtschaftlichen Aufschwung beschert werden. SPD-Landrat Hans Schuierer steht politisch unter Druck, er soll Perspektiven für die Bevölkerung schaffen. Daher ist er zunächst von der Idee vom Bau der Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf (WAW) begeistert. Vereinzelte Proteste gegen das Vorhaben ignoriert er zunächst.

Erst als der Freistaat Bayern ohne rechtliche Grundlage mit Gewalt gegen Proteste einer Bürgerinitiative vorgeht, die sich für den Schutz der Natur in ihrer Heimat einsetzt, beginnt Schuierer langsam zu zweifeln und fängt an, Nachforschungen anzustellen, ob die Anlage wirklich so harmlos ist wie von der Strauß-Regierung behauptet wird.

Er liest Bücher zum Thema und diskutiert mit der Bürgerinitiative gegen die WAA. Da er für die Bauanträge seine Zustimmung geben muss, sieht er sich in einer starken Position. Die bayerische Staatsregierung bringt jedoch ein Gesetz durch, das die Landräte entmachtet („Lex Schuierer“). Die örtliche SPD und der Bürgermeister von Schwandorf wenden sich von ihm ab.

In einer Rede am WAA-Bauzaun sagt Schuierer, Franz Josef Strauß habe wohl bei seinen Besuchen bei autoritären Herrschern gelernt und er betreibe eine „Demokratur“. Die bayerische Landesregierung fordert daraufhin eine Entschuldigung von Schuierer und als er diese verweigert, strengt die Regierung ein Disziplinarverfahren gegen ihn an.

Der Film zeigt auf, wann Widerstand gegen Gesetze Bürgerpflicht ist. Nämlich dann, wenn Gesetze zu Rechtsbruch führen.

Filmgespräch

Zum anschließenden Filmgespräch haben wir Organisatoren von FridaysForFuture eingeladen. Wir begrüßen Benedikt Heyl von der Münchner FFF-Regionalgruppe. Wir wollen eine Parallele ziehen zwischen dem Wackersdorfer Widerstand von damals und dem aktuellen Kampf für den Klimaschutz und gegen die Ignoranz unserer Gesellschaft.