Agrokalypse – Der Tag an dem das Gensoja kam


Termin Details


Film mit anschließendem Filmgespräch zum Welternährungstag

plakat_agrokalypseVeranstalter: Zivilcourage Starnberg gemeinsam mit Christiane Lüst / Aktion GEN-Klage

Agrokalypse erzählt die Geschichte der brasil. Ureinwohner vor dem Hintergrund des weltweit steigenden Fleischkonsums und zeigt, wie wir mit Lebensmitteln die Welt verändern. Die  Urwaldlandschaft Brasiliens ist Schauplatz einer vom Mensch gemachten Tragödie. Dieses einzigartige, für uns alle lebenswichtige Ökosystem, wird Tag für Tag durch Sojafarmer zerstört. Vor allem kapitalkräftige, ausländische Großkonzerne sind verantwortlich für den täglichen Raubbau am Urwald und die Vertreibung der dort lebenden Menschen und Tiere.

Bis zu 12 kg Soja oder Getreide muss man verfüttern, um daraus 1 kg Fleisch zu gewinnen. Um den weltweit steigenden Fleischkonsum zu decken, werden immer mehr Futtermittel, meist Gensoja, angebaut. Aber welche Konsequenzen haben dieser rasant wachsende Agrarsektor und der enorme Fleischkonsum der westlichen Welt?